Robotic Nails und misslungenes Reverse Stamping + frischlackiertchallenge


Ich habe festgestellt, dass normales Stamping einfacher ist, als Reverse Stamping.
Wie es dazu kam?
Setzt euch gemütlich vor dem Bildschirm zurecht, packt das Knabberzeugs aus und stellt, wenn möglich, ein koffeinhaltiges Erfrischungsgetränk bereit - denn das, meine lieben Leser, ist eine lange Geschichte...


Vor langer Zeit gab es ein glückliches, Nail Art begeistertes Mädchen. Das Mädchen war zufrieden damit, wie es mit Zahnstochern und seinen geliebten "Dottis" seine Nägel mit Blümchen und Pünktchen verzierte. Blümchen und Pünktchen kann man in unendlich vielen Variationen auf die Nägel malen und so wurde unserem glücklichen Mädchen nie langweilig dabei.
Doch eines Tages entdeckte das Mädchen im Internet ein wunderschönes, zartes Design, dass es so mit seinen Zahnstochern und Dotting Tools nie hinbekommen würde. Bald darauf entdeckte das Mädchen immer mehr dieser feinen und wunderschönen Designs. Die ganze Welt schien solch schöne und zart bemalte Nägel zu haben. Das Mädchen fand auch bald heraus, dass diese besonderen Designs einen Namen hatten. Stamping war das Zauberwort. 
Gründlich, wie das Mädchen war, fand es alles heraus, was es über dieses Stamping zu wissen gab. Es wusste also, dass man am Anfang viel üben und ausprobieren muss. Das störte das Mädchen aber nicht, schließlich hatte es auch mit seinen Dotting Tools viel geübt und ausprobiert. Und weil das Mädchen ein Verpackungsopfer war, bestellte es sich wunderschöne Plates von MoYou
Als die Plates schließlich ankamen, hielt das Mädchen sie ehrfürchtig in den Händen und wagte es kaum, die Schutzfolie abzuziehen. Dann aber dachte das Mädchen an all die vielen wunderschönen Designs, die es auf anderen Blogs bewundert hatte, und schritt entschlossen zur Tat. Das erste Stamping klappte perfekt: Lack an den Rand des Motivs pinseln, mit der Kreditkarte, in einer ungefähren 45° Grad Neigung, den Lack über das Motiv schaben, schnell den Stamper drauf drücken und ab damit auf den Nagel.
Das war ja leicht, dachte das Mädchen.
Danach bekam das Mädchen kein einziges Stamping mehr auf die Reihe. Das Schlimmste an dem ganzen war das Reinigen des Stampers nach jedem Schritt. Das Mädchen hatte das Gefühl, das es mit seinen Zahnstochern und Dotting Tools zwar keine derart zarten, aber dafür umso ahnsehnliche Designs zaubern konnte. Also stellte das Mädchen seine geliebten Plates ins Regal, um sie von da an nur noch wehmütig anzuschauen. Das Leben des Mädchens ging weiter, während die Plates unbeachtet und unbenutzt im Regal vor sich hin vegetierten.
Eines Tages erfuhr das Mädchen von einer Technik, die sich Reverse Stamping nannte. Das klang für das Mädchen nach einer guten Alternative. Also bepinselte es Backpapier mit ganz vielen kleinen Karos aus Überlack. Es hatte gelesen, dass man den Überlack dick auf das Packpapier pinseln sollte, also pinselte es den Überlack auch dick auf das Backpapier. Nachdem der Lack trocken war, stampte das Mädchen emsig ihre ausgewählten Motiven auf den Lack auf dem Backapapier. Das Mädchen wartete noch eine Weile, bis das Stamping trocken war und zog dann ganz stolz ihre selbst gemachten Decals vom Backpapier ab.
Leider waren die Decals so dick, dass sie sich nicht richtig auf dem Nagel des kleinen Fingers anbringen ließen und auch nach mehreren Schichten Überlack wurde das Ergebnis nur umso faltiger. Vielleicht, dachte sich das Mädchen, biegt sich das Decal leichter, wenn ich darunter eine Schicht Überlack lackiere. Das Ergebnis dieses Experiments wollte das Mädchen der Welt dann aber lieber nicht zeigen. Etwas entnervt wagte das Mädchen einen erneuten direkten Stamping Versuch - und es klappte! Mit dem Ergebnis wird das Mädchen zwar keine Preise gewinnen, aber stolz ist es trotzdem auf ihr erstes richtiges Stamping! :D

Hier noch der Infopost über die frischlackiertchallenge von der lieben Steffi.
Übrigens Steffi, die Challenge macht echt Spaß - du hast die Themen super ausgesucht! ;D

Ich hoffe, euch schreckt diese Wand aus Text nicht zu sehr ab und dass vielleicht doch der ein oder andere etwas mit dem Mädchen mitfühlen kann ;)

Bis bald!







Kommentare:

  1. Oh ja, ich fühle mit dir. :D Bei mir ist Stamping auch immer so eine Glückssache... Aber ich finde, es ist dir echt gut gelungen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh vielen lieben Dank <3 Freut mich, dass ich mit dem Problem nicht allen bin ;)

      Löschen
  2. danke, liebe sophia :-) oh, ich verstehe das dilemma mit dem stampen. mir geht es ganz genauso wie dir... ich glaue, da muss man einfach üben üben üben ... dein design gefällt mir echt gut! lg, steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir! <3 Üben muss ich wirklich noch! ;)

      Löschen
  3. :'(
    Die Geschichte des Mädchens war zeitweiße so traurig, dass ich kurz das Lesen unterbrechen musste... Ist ja wie beim Sterntaler... nur hier ein bisschen weniger selbstlos ;)
    Aber das Happy End lässt sich echt sehen! Ziemlich geiles Motiv, richtig crazige Nägel... musste halt aufpassen, dass R nicht plötzlich anfängt, irgendwelche Schaltungen auf Deinen Nägeln zu basteln ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh danke Dir - du bist der erste der die Geschichte gut findet :D
      Haha ja danke! Muss noch ein bisschen üben mit dem stampen, aber es wird immer besser :)

      Löschen
    2. Man könnte bunte SMD-LEDs auf die offensichtlich dafür vorgesehenen Pads löten, dann funkelts auch im Dunkeln...

      Löschen
    3. Ja, das könnte man... ;)) ...oder auch nicht, so Lötzinn ist ja sicher nicht soo gesund...

      Löschen
    4. Das ist ein Opfer, das Du bereit sein musst, zu bringen. So nachts leuchtende Nägel hat halt nicht jeder!

      Löschen
    5. Jaja, vllt überleg ichs mir nochmal....
      ... Hmm, ne!^^

      Löschen

Jetzt seid ihr dran - Ich freue mich über jeden Kommentar! ♥